Life in the Spirit

Ernst Geltend fur den Glauben

Geltend ist zu kämpfen zu behaupten, hart zu arbeiten, gegen Schwierigkeiten und zu behaupten, zu behaupten und zu pflegen, was verteidigt. Wenn es einen Glauben, der ein für allemal den Heiligen übergeben ist, warum gibt es so viele Querelen und Streitigkeiten unter den Gläubigen?

Was ist das für ein Glaube, der einst für alle Völker den Heiligen übergeben?

Vor allem der Glaube ist nicht ein vages Gefühl nebulösen ohne Substanz, denn der Glaube ist die Substanz der Dinge zu hoffen, es ist der Nachweis, was man nicht sieht. Der Glaube ist daher das Vertrauen in die Aussage eines anderen haben, eine Substanz, die Jesus Christus ist, denn der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Gottes.

Der Glaube kommt durch das Hören das Zeugnis, das Gott, den Schriften des Mose, die Schriften des Propheten, des Evangeliums, gab die Verheißungen Gottes, und Christus selbst betreffen. Jesus sagte: "Euer Herz erschrecke nicht, Sie glauben an Gott und glaubt an mich" (Jn.14: 1).

Das Zeugnis von Jesus Christus:

Das Zeugnis, das Gott uns über seinen Sohn ist dies: "Wenn wir das Zeugnis der Männer erhalten, die Zeugnis von Gott ist größer, denn dies ist das Zeugnis Gottes, die er hat ausgesagt, der seinen Sohn. Wer glaubt an den Sohn Gottes hat das Zeugnis in sich selbst, wer nicht glaubt, Gott hat ihn zum Lügner, weil er nicht die Aussage, dass Gott seinen Sohn gegeben geglaubt hat. Und dies Zeugnis ist: Gott hat uns ewiges Leben gegeben, und dieses Leben in seinem Sohn ist. Wer den Sohn hat, (das) Leben, er, der nicht über den Sohn Gottes nicht (das) Leben hat"(1Jn.5 :9-12).

Obwohl durch die gerechte Tat Jesu Christi am Kreuz, der freien Geschenk an alle Männer die sich in der Rechtfertigung des Lebens kam, denn in ihm wir alle leben, weben und sind unsere Existenz, er ist der Weinstock und wir sind die Zweige, denn so sagte er, "Und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin alle Völker zu mir ziehen." jedoch den Kreislauf der Christus in dem Vater, der Menschheit in Christus, und Christus in den Gläubigen müssen vollständig sein, denn: "Es ist nur so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, auch denen, die an seinen Namen glauben "(Jn.1: 12).

Die Aussage, die das Evangelium von Jesus Christus gegeben ist: "Wahrlich, Jesus hat viele andere Zeichen in Gegenwart seiner Jünger, die nicht in diesem Buch geschrieben sind, aber diese sind geschrieben, daß Sie glauben, dass Jesus der Christus, der Sohn ist, kann
Gott, und das Glauben das Leben habt in seinem Namen "(Jn.20 :30-31).

Im Hinblick auf das Zeugnis von Gottes Verheißung, Abraham ist ein perfektes Beispiel, die ", wankte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern im Glauben gestärkt, so dass Gott die Ehre, und voll davon überzeugt, dass das, was Gott versprochen hatte, war er auch in der Lage zu erfüllen. Und deshalb wurde ihm zur Gerechtigkeit gerechnet. Nun war es nicht allein um seinetwillen, dass es ihm zugeschrieben, sondern auch für uns geschrieben. Er wird uns zugerechnet werden, die an ihn glauben, die auferweckt Jesus, unserem Herrn von den Toten, der wegen unserer Vergehen ausgeliefert und war wegen unserer Rechtfertigung erhoben"(ROM.4 :20-25).

In Bezug auf die Aussage Moses 'Jesus sagte: "Denn wenn ihr Mose glauben, würden Sie mir glauben, denn er schrieb über mich.
Aber wenn Sie glauben nicht, seine Schriften, wie willst du meine Worte glauben? (Jn.5 :46-47). Die Worte des Moses sind: "Der Herr, dein Gott, erwecken für Sie wie mich zu einem Propheten aus eurer Mitte, aus deinen Brüdern. Ihn sollt ihr hören. "Und:" Ich werde aufrichten für sie wie einen aus ihren Brüdern Prophet, und meine Worte in seinen Mund legen, und er soll zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten. Und es soll geschehen, daß, wer nicht meine Worte, die er spricht in meinem Namen zu hören bekommt, werde ich es von ihm verlangen "(Deut.18: 15, 18-19).

Das Zeugnis von Christus über sich selbst:

Jesus sagte: "Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und daß sie es in Fülle haben. Ich bin der gute Hirte, der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe "(Jn.10 :10-11). Wenn von den Schriftgelehrten und Pharisäer ein Zeichen bat, sagte er zu ihnen: "Diese böse und treulose Generation sucht nach einem Zeichen, und kein Zeichen wird zur Verfügung gestellt werden (Nachweis, Zeugnis seines Messias-Schiff) mit Ausnahme der Zeichen der
Prophet Jona. Denn wie Jona war drei Tage und drei Nächte im Bauch des Fisches, so wird der Menschensohn drei Tage und drei Nächte im Schoß der Erde "(Matt.12 :39-40).

Bei einer anderen Gelegenheit die Juden sprach zu ihm: "Welches Zeichen zeigen Sie uns, da man diese Dinge zu tun?" Jesus antwortete und sprach zu ihnen: "Zerstört diesen Tempel und in drei Tagen will ich ihn aufrichten" (Jn.2
:18-19).

Wieder einmal das Volk fragte ihn: "Was sollen wir tun, dass wir die Werke Gottes wirken kann?" Jesus antwortete: "Das ist das Werk Gottes, dass Sie an ihn glauben, den er gesandt." Daher sagten sie zu ihm: "Welches Zeichen erhalten Sie führen also, dass wir sie sehen und Sie glauben? Unsere Väter haben das Manna in der Wüste gegessen, wie geschrieben steht, er gab ihnen Brot vom Himmel zu essen. "

Da sprach Jesus zu ihnen: "Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, Moses hat nicht euch das Brot vom Himmel geben, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot vom Himmel. Denn das Brot Gottes ist derjenige, kommt vom Himmel herab und gibt der Welt das Leben. "Dann sagten sie zu ihm:" Herr, gib uns immer dieses Brot. "Und Jesus sprach zu ihnen:" Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten "(Jn.6 :28-35).

Was ist das Wasser, das zu einem Brunnen Wasser springt bis in das ewige Leben ist?

Am letzten Tag, der große Tag des Festes, stand Jesus und rief und sprach: "Wen da dürstet, der komme zu mir und trinke: Wer an mich glaubt, wie die Schrift gesagt hat, aus seinem Herzen fließen
Ströme lebendigen Wassers "(Jn.7 :37-38).

Es ist absolut klar, dass die Ströme von lebendigem Wasser auf den Heiligen Geist bezieht, denn die Schrift weiter: "Damit meinte er den Geist, den diejenigen, die an ihn glaubten, wurden später zu erhalten. Bis zu diesem Zeitpunkt der Geist war noch nicht gegeben, weil Jesus noch nicht verherrlicht werden "(Jn.7: 39).

Der Heilige Geist kommt als Ergebnis der zu glauben, was die Schrift gesagt hat, und natürlich war gehorsam bis zum, was die Schrift gesagt hat. Dies ist mit anderen Schriften dem es heißt, "Wenn du mich liebst, so werdet ihr meine Gebote halten. Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Berater bei Ihnen zu sein für immer - der Geist der Wahrheit. Die Welt kann ihn nicht akzeptieren, weil es weder ihn noch kennt ihn sieht.
Aber Sie kennen ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein "(Jn.14 :15-17).

Auch "Wir sind Zeugen dieser Dinge, und so ist der Heilige Geist, den Gott hat denen, die ihn" zu gehorchen (Apg.5; 32).

Welche Anweisungen oder den Befehl, dass sowohl die Schriften und Jesus Christus uns gegeben hat, daß, wenn geglaubt und befolgt wird uns zu einer Quelle von Wasser sprang auf in das ewige Leben?

In einer Begegnung mit der Samariterin, sagte Jesus zu ihr: "Wenn du die Gabe Gottes kannte, und wer es ist, die zu euch sagt: Gib mir zu trinken, werden Sie gefragt haben. Und er hätte dir lebendiges Wasser gegeben. "Er sagte zu ihr wieder:" Wer von dem Wasser trinkt, dass ich ihm gebe, den wird nimmermehr dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser sprang hinauf in das ewige Leben "(Jn.4: 10,14).

Was ist, wenn wir dieses Wasser trinken, kommt der Frühling in uns und zu einer Quelle des lebendigen Wassers sprießen in das ewige Leben?

Dieses Wasser ist das Blut Jesu Christi, die er zur Vergebung der Sünden, und ebnet den Weg für die Wohnung des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist nicht koexistieren mit der Sünde, ist der Heilige Geist Aufenthalt und weiterhin wohnt, wenn Sünden sind dir vergeben. Deshalb sind wir angewiesen, "Tut Buße und jeder von euch taufen im Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden, und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen" (Apg 2,38).

Jesus Christus hat in der Nacht, bevor er gekreuzigt wurde, den Kelch des Neuen Bundes für die Vergebung der Sünden, so dass der Heilige Geist in uns wohnen fortgesetzt werden kann. Er sagte: "Ich sage euch die Wahrheit: Wenn ihr das Fleisch des Sohnes Man nicht essen und sein Blut nicht trinkt, habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Letzten Tag auferwecken. Denn mein Fleisch wirklich eine Speise ist, und mein Blut wirklich ein Trank ist.
Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt, der bleibt in mir und ich in ihm. So wie der lebendige Vater mich gesandt hat und ich leben, weil der Vater, so dass derjenige, der auf mich versorgen wird, weil von mir leben"(Jn.6 :53-57)

Was ist also der Glaube, ein für allemal gegeben, um die Heiligen, dass wir ernsthaft behaupten, sollte?

Es ist definitiv nicht der Glaube an eine religiöse Organisation und Lehre, sondern der Glaube an Jesus Christus als den geliebten Sohn Gottes, der Fleisch geworden ist (des Sohn Man) und wohnte zwischen uns, "Denn da die Kinder Fleisch und Blut haben, auch er gemeinsam in ihrer Menschlichkeit, so dass er durch seinen Tod ihn zerstören könnte, der Inhaber der Macht des Todes - das ist der Teufel steckt - und kostenlos alle diejenigen, die ihr Leben in Sklaverei durch ihre Angst vor dem Tod statt. "Außerdem gab er sein Fleisch zu essen und
sein Blut zu trinken, nicht nur bis zu seinem Tod zu gedenken, sondern auch den Willen des Vaters, der den perfekten Diener vor ihm vorhanden ist, zu erfüllen.

Denn es steht geschrieben: "Einmal waren wir von Gott entfremdet und Feinde in unseren Köpfen, weil wir bösen Verhalten. Aber jetzt hat er uns durch physische Leib Christi durch den Tod versöhnt zu präsentieren uns heilig ist in seinen Augen, ohne Makel und ohne Anklage - wenn wir in unserem Glauben, gegründet und fest, nicht von der Hoffnung des Evangeliums hielt zog weiter.
Der Apostel Paulus sagte: "Das ist das Evangelium, das Ihnen gehört, und wurde verkündet, dass jedem Geschöpf unter dem Himmel, und von denen ich Paul ein Diener" (Spalte 1 :21-23).

Sind wir alle ein Diener des Evangeliums, und wir sind alle ernsthaft streiten für ein Glaube, dass ein für allemal den Heiligen überliefert? Ich bete zu Gott, daß wir alle.








Add comment to this page:
Your Name:
Your Email address:
Your website URL:
Your message: